Spinatrisotto mit Champignons

Dieses Rezept habe ich glaube ich vor über 10 Jahren das erste Mal in meiner Studentenbude für meine damalige Freundin gekocht. Trotz zugegebenermaßen sehr eingeschränkter Kochkünste ist sie heute meine Frau ;)

Zutaten für 4 Personen:

  • ca. 200 bis 300g Champignons (oder auch andere Pilze nach Geschmack)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3EL Butter
  • 400g Risotto-Reis
  • 125ml trockener Weißwein
  • 1TL getrockneter Thymian
  • 750ml heiße Gemüsebrühe
  • 1 Handvoll frischer Spinat oder einige Würfel TK-Spinat
  • 75g geriebener Parmesan

sowie

  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft

Auch hier fange ich mit dem Schnibbeln an: Pilze putzen und in Scheiben schneiden, Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken.

Die Pilze unbedingt ohne Fett in einer Pfanne bei starker Hitze anbraten. Keine Sorge, Pilze verbrennen nicht so schnell, da zumindest Champignons viel Flüssigkeit enthalten. Das dauert eine ganze Zeit, so dass man das Risotto schon ansetzen kann:

Zwiebel und Knoblauch werden bei mittlerer Hitze in 2 Esslöffeln Butter in einem Topf hellgelb angebraten. Dann den Reis einrühren bis alle Reiskörner vom Fett überzogen sind. Der Reis darf auf keinen Fall braun werden.

Zwischendurch die Pilze nicht vergessen und mal wenden. Außerdem salzen, pfeffern und mit wenig Zitronensaft würzen.

Der Reis dürfte mittlerweile schön heiß sein und wird nun mit dem Wein in einem Guss abgelöscht. Dann den Thymian hinzugeben, umrühren. Den Wein einkochen lassen.

Jetzt beginnt - für die Programmierer ;) - eine Schleife: Soviel Brühe dazu gießen, so dass der Reis gerade eben bedeckt ist. Unter ständigem Rühren wird die ganze Mischung leicht brodelnd köcheln gelassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Das solange wiederholen, bis der Reis gar ist. Der Reis ist gar, wenn die Körner außen weich und innen noch bissfest sind, allerdings sollte die Brühe dann auch aufgebraucht sein.

An dieser Stelle mache ich es mir einfach und Rühre einfach etwas TK-Spinat zusammen mit den Pilzen unter das Risotto. Man kann aber natürlich auch frischen nehmen. Diesen Waschen und in Streifen schneiden.

Dazu kommt dann noch die restliche Butter sowie der Parmesan. Dann nach Geschmack salzen und pfeffern und vor dem Servieren noch ein wenig ziehen lassen.

Guten Appetit:

Risotto mit Champignons

Für den Nachwuchs muss ich übrigens die Pilze weglassen und die Zwiebel quasi atomisieren, zumindest aber sehr klein hacken ;)


Teilen

Geschrieben am Sonntag, 16. Juni 2013 von Michael J. Simons in Rezepte und verschlagwortet mit