10 Jahre Daily Fratze

Im Alter von 25 bis 34 Jahren

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

und nun, 2015, am Anfang des 11. Jahres Daily Fratze, mit 35:

August 2015

Das Hemd ist in der Zeit genauso ausgeblichen und knittrig geworden wie ich.

Vor 10 Jahren begann ich mit meinem Projekt Daily Fratze. Vor 10 Jahren sprach noch keiner von “Selfies”. Nur einige wenige Menschen haben zu diesem Zeitpunkt bereits tägliche Selbstportraits gemacht. Einige davon wurden berühmt, einige hörten auf und einigen davon machen seit einiger Zeit auf dailyfratze.de mit.

In 10 Jahren habe ich 3653 Bilder mit mehr als 40 verschiedenen Kameras (die meisten mit einer Sony DSC-N1, danach habe ich zuooft gewechselt, bin aber Sony treu geblieben) gemacht oder machen lassen, mehr als 91.000 Musikstücke gehört, mehr als 27.000 Tweets geschrieben und an mehr als 430 unterschiedlichen Orten eingecheckt und irgendwie habe ich es auch noch geschafft, trotz Arbeit, Familie und Sport 150 Bücher zu lesen.

Neulich las ich einen Tweet von @deinbier:

Nun, ein dickes Fell musste ich in den 10 Jahren manchmal haben, aber selten wegen ins Netz gestellter Fotos von mir, sondern höchsten, weil mir meine Software mal wieder nicht gut genug oder nicht zufrieden damit war. Oder wenn der Server nicht wollte, wie ich wollte. Ein, zwei mal, wenn ich Funktionalitäten geändert habe, die andere Nutzer der Seite gut fanden, aber ich nicht mehr.

Das Projekt hat mir viel gegeben: An der Programmierung der Seite, des Backends und allem drum herum habe ich ungeheuer viel gelernt und konnte viele Dinge ausprobieren, es hat mich also auf professioneller Ebene weiter gebracht.

Ich hatte meine 5 Minuten Ruhm, im Radio, auf verschiedenen Blogs, auf Twitter.

Ich habe neue Freunde gefunden. Fast alle Benutzer, die ich auf dailyfratze.de eingeladen habe, habe ich mittlerweile “in Echt” getroffen, einige dieser Menschen sind mir persönlich sehr ans Herz gewachsen und ich freue mich immer, wenn ich sie sehe. In echt oder halt auf dailyfratze.de selber:

Treffen mit Freunden Treffen mit Freunden Treffen mit Freunden Treffen mit Freunden Treffen mit Freunden Treffen mit Freunden Treffen mit Freunden Treffen mit Freunden Treffen mit Freunden Treffen mit Freunden

Noch deutlich bevor das Thema “Digitales Vergessen” in den großen Medien ankam, hatte ich eben dieses aufgegriffen: März 2013, “Digitales Vergessen” / “Digital oblivion”. Mittlerweile sind meine Bilder der vergangenen Jahre nicht mehr für anonyme Besucher abrufbar, sondern nur für registrierte Benutzer. Meine Einstellung bezüglich privater Bilder im Internet hat sich in sofern geändert, dass ich zwar immer noch gerne einen täglichen Einblick gebe, dies aber nicht mehr für jeden dauerhaft nachvollziehbar haben möchte. Natürlich können die Bilder archiviert werden, solange sie öffentlich verfügbar sind, das ist korrekt, aber ein komplettes Archiv steht nur mir und den anderen Benutzern zur Verfügung.

Was bringt es mir persönlich, weiterhin nicht nur Software zu entwickeln und zu pflegen, die Server zu administrieren und zu warten? Nun, in den vergangenen 10 Jahren war hinreichend Leben in meinem Leben. Ich hatte Krebs und wurde operiert

September 2005

fuhr mit dem Fahrrad über die Alpen

September 2008

heiratete und baute ein Haus

August 2009

November 2009

und bekam zwei Kinder:

Dezember 2009

Mai 2013

Es gab noch so viele Dinge mehr, die für mich wichtig waren und sind. Die Familienurlaube, die Tage in Amerika und vieles mehr habe ich in Daily Fratze “geloggt”, meine eigene Vorratsdatenspeicherung. Daily Fratze sichert neben den täglichen Fotos viele Blogeinträge, meinen Twitter Stream, welche Musik ich wann höre sowie Foursquare Logins (Swarm).

All diese Dinge habe ich nun 10 Jahre dokumentiert und mir macht es großen Spaß, darin zu stöbern und zu schauen, was war. Das System ist vollständig im Volltext durchsuchbar, so dass ich auch Dinge wiederfinde, die ich fast vergessen habe.

Seitdem ich Kinder habe, ist dieser Punkt natürlich noch relevanter. Relevant für mich und natürlich auch für Gäste, wie meine Schwiegermutter, die auf Daily Fratze an diesem Leben teilhaben können und ihre Enkel aufwachsen sehen können.

Eine der Funktionen, die ich wirklich “liebe” ist die “Vergleichsfunktion”, andere Fratzenschneider im selben Alter anzuzeigen. Da kommen dann gerade bei den Kindern oft witzige Zufälle bei heraus, so wie diese zwei Bilder, meine beiden Söhne im Alter von 2 Jahren, einem Monat und 7 Tagen:

Zufälle

Kinder: Nicht nur ich habe Kinder bekommen, sondern auch etliche Daily Fratze Benutzer. Alleine diese Entwicklung optisch nachzuvollziehen finde ich großartig. Und: Über Webseite und Apps Omas und Opas, Eltern und Schwiegereltern auch die Möglichkeiten zu geben, ihre Enkelkinder jederzeit sehen zu können, ohne auf Facebook und Co. angewiesen zu sein, ist toll.

Sollte ich einmal wirklich zuviel Zeit haben, könnte ich mir vorstellen, eine Art Ausstellung zu bauen mit den Panorama Bildern, wie ich sie im Post zum 5 jährigem Jubiläum gezeigt habe. Mittlerweile ist soviel Zeit vergangen, dass diese Bilder nicht nur wunderbar mein Altern zeigen, sondern auch die Veränderung des drumherums.

Ein Miniprojekt, dass ich letztes Jahr für meine Familie und mich aus Daily Fratze extrahiert habe, sind die Lifelines, die ich in den nächsten Jahre weiter pflegen werde.

Ich werde auch Daily Fratze weiter betreiben, auch wenn ich im letzten Jahr einige Male ans aufhören gedacht habe, da die Zeit ist zwar nicht weniger, aber die Aufgaben und Verpflichtungen mehr geworden sind. Noch überwiegen allerdings Spaß und Nutzen am Projekt und so kann ich dann hoffentlich in einigen Jahren vom 20 jährigem Jubiläum sprechen.

+Edit:+ Die “Geburtstagsgrüße” der Fratzenschneider sind so toll, danke dafür: The cake is not a lie.


Teilen

Geschrieben am Freitag, 07. August 2015 von Michael J. Simons in DailyFratze und verschlagwortet mit